Mittwoch, 17. August 2011

ETC Countdown:noch 3 Tage

Nur noch 3 Tage bis zum ETC in der Schweiz. Während in Wien am selben Wochenende die Massen um den Titel des österreichischen Meisters kämpfen (dank eines Kommunikationsfehlers zwischen mir,Georg u Pfalli) wird in Montreux bereits jetzt fleissig geschossen und gekämpft-immerhin geht es um das ESC und damit den Titel des Singel European Champions. Da dieses Jahr kein Österreicher vertreten ist gibt es auch keinerlei Berichterstattung von meiner Seite. Sollte sich dennoch wer dafür interessieren, ich hab auf GW-Fanworld einen Thread aufgemacht.
Aber zurück zum eigentlichen Thema, dem versprochenen Rückblick auf die bisherigen 4 Auftritte vom Team Austria!

Wir beginnen im Jahr 2007 in Gorzow, Ort des ersten 40k ETC (Fantasy gab es bereits ein Jahr früher) und einem Team das ohne großen Plan sich auf den Weg machte. Mit an Bord waren neben Georg, Jan und Rudi (welche bis dato jedes Jahr dabei waren!) auch noch Legenden wie das Wölfchen, Chucky, Anger oder der zum Fantasy abgewanderte Codex. Ich war dort noch mit meinen Sisters unterwegs und nach einer Lehrstunde gegen die Polen klappte es auch besser mit den Pairings. Hätten wir damals in der letzten Runde nicht knapp gegen die Schweden verloren, wir hätten uns vielleicht sogar aufs Podest gespielt, zumindest aber in die Top 5. So gab es am Ende einen 7ten Platz mit einem 2-1-3.
Aus meiner Sicht war das ETC eine komplett neue Erfahrung...eine die mit einem 1-2-3 aus meiner Sicht endete. Aber es machte Lust auf mehr!!

2008 fand das ganze dann im sonnigen Modena statt und lieferte uns eine EM die viele verdrängt haben. Nicht nur konnten wir unsere Leistung vom Vorjahr nicht bestätigen, es kam auch zu zwei Partien die uns alle denk ich nachträglich geprägt haben: Italien und Frankreich waren die Gegner, endlose Diskussionen mit den Referees und unfassbare Entscheidungen die Folge. Als Höhepunkt wurde dann auch noch unser Auto aufgebrochen...ja, Modena war der Tiefpunkt denk ich und wird sich hoffentlich auch nie wieder wiederholen. Immerhin sind die Italiener mittlerweile bekannt und haben im Jahr drauf auch einige Strafen ausgefasst. Insgesamt weiß ich nur noch das es ein 2-0-4 wurde, die Platzierung hab ich vergessen/verdrängt ;)
Zu meinen Spielen kann ich nur sagen das es besser war als im Jahr davor:2-2-2 mit Necs, nie Phase-out und den Deutschen ein Unentschieden abgerungen! Aber da ging noch mehr!!

Im Jahr drauf, 2009, wanderte das ganze fürs erste Mal nach Deutschland, genau genommen nach Münster. Nach einer 12h fahrt mit dem Bus durften wir zum 3ten Mal in Serie gegen die Polen antreten zu Turnierbeginn und kassierten leider auch die dritte Niederlage-wenngleich diese wirklich wirklich knapp war. Hilft aber nix, nach einer Berg- und Talfahrt aus 5 weiteren Spielen fanden wir uns am Ende nur auf dem 11. Platz wieder, einmal mehr mit einem 2-1-3 als Resultat. Eine vermeidbare Niederlage gegen die Engländer verhinderte leider mehr, was mich persönlich ziemlich frustrierte so dass ich danach (und auch aus privaten Gründen) mein Amt als Captain niederlegte und den Georg als Nachfolger in den Sattel hob.
Trotzdem war es aus persönlicher Sicht eigentlich das beste ETC da ich mit Chaos nicht nur konstant Punkte holte sondern mit 4-0-2 auch eine persönliche Bestmarke setzte. Dennoch, es ist nunmal ein Teamevent, und wenn da nichts klappt bleibt einfach ein bitterer Beigeschmack.

2010 war dann das erste Jahr ohne meiner Anwesenheit (ich urlaubte zu diesem Zeitpunkt lieber auf Zypern und fieberte unter Palmen mit), abermals in Münster. Das Team begann zwar stark mit einem Unentschieden gegen die von 4 Franzosen verstärkten Weißrussen, lies sich dann aber 2x abschlachten bevor es um EINEN Punkt gegen die Russen verlor. 2 Siege zum Abschluss machten immerhin Platz 15 und abermals ein 2-1-3 möglich. Da ich selbst nur am ESC zugegen war (und dort nach einem starken ersten Tag einmal mehr dem 2ten-Tag-Fluch unterlag) möchte ich hier stattdessen den Winnie hervorheben der mit einem 3-0-3 nicht nur alle Kritiker Lügen strafte sondern auch noch einer der besten im Team war.

Kommen wir also zu 2011 und Montreux...was uns genau erwartet ausser unglaublich teuren Franken weiß ich nicht, einzig leicht wird es nicht. Alle rüsten auf, sogar die Nordiren (unser Gegner für die erste Runde) haben die Samthandschuhe ausgezogen. Aber wie genau wir die Jungs packen werd ich euch morgen erklären :)

Kommentare:

  1. Drauf, daran drüber, das funktioniert immer noch am Besten :)

    AntwortenLöschen
  2. hehe^^und du vergiss nicht den report vom AGT zu machen :)

    AntwortenLöschen