Dienstag, 20. November 2012

Sekundus Corylos Avellana – Turnierbericht

Sekundus Corylos Avellana – Turnierbericht
von Lutheren

Vorwort: 
Ich schreibe hier, wie versprochen, meine Spielberichte von meinem insgesamt zweiten Turnier, nämlich das Sekundus Corylos Avellana nieder. Ich kann leider nicht garantieren, dass ich alles korrekt wiedergebe, denn trotz Bilder und Notizen kann es sein, dass sich Fehler einschleichen oder ich wichtige Ereignisse vergesse. Zuerst möchte ich aber kurz meine Liste vorstellen, mit der ich spielte:

*************** 2 HQ ***************

 Runenprophet, Runen der Vorhersehung, Runen der Klarheit, Eldar-Jetbike, Gunst des Schicksals
- - - > 140 Punkte
8 Runenleser, Eldar-Jetbikes, 3 x Flammen der Wut, 2 x Stählerne Entschlossenheit, 1 x Khaines Segen - - - > 415 Punkte
Runenprophet, Runen der Vorhersehung, Runen der Klarheit, Eldar-Jetbike, Gunst des Schicksals
- - - > 140 Punkte
8 Runenleser, Eldar-Jetbikes, 2 x Flammen der Wut, 2 x Stählerne Entschlossenheit, 1 x Khaines Segen - - - > 405 Punkte

Bis jetzt spielte ich immer nur mit einem Rat, darum wollte ich auch mal den berüchtigten Doppelrat ausprobieren. Durch die relativ hohe Anzahl an Tyraniden beim Turnier entschied ich mich 2 mal für Runen der Klarheit. Die Runen der Vorhersehung und Gunst des Schicksals waren Pflicht. Einzig ob ein oder zwei Runen der Vorhersehung waren fraglich. Die Flammen der Runenleser nahm ich als Punktefüller und gegen Massenarmeen mit. 2 mal Stählerne Entschlossenheit, weil ich auf gar keinen Fall wollte, dass eine solch teure Einheit flüchtet oder gar eingeholt wird. Khaines Segen packte ich mit ein um die Nahkampffähigkeit zu verbessern. Runenspeere nahm ich testweise keine mit, da die Masse an Attacken mit S3+2W6 Panzerdurchschlag für Fahrzeuge reichen sollten. 

*************** 2 Standard ***************

 6 Gardistenjetbikes, 2 x Shurikenkanone
- - - > 152 Punkte
6 Gardistenjetbikes, 2 x Shurikenkanone
- - - > 152 Punkte

Das notwendige Standartübel, aber Jetbikes bieten das beste Preis/Leistungsverhältnis in der Standartabteilung. 

*************** 3 Unterstützung ***************

Illum Zar
- - - > 115 Punkte
Illum Zar
 - - - > 115 Punkte

Schneller Panzer und Schablonenbeschuss. Mit S9 auch gegen Fahrzeuge effektiv. Mit der synchronisierten Prismenkanone auch ein hervorragender Marinekiller. 

Schattenspinne
- - - > 115 Punkte

Ebenfalls ein schneller Panzer mit Schablonenfeuer. Eigentlich dazu gedacht um Terminatoren und ähnlich schwere Infanterie zu verlangsamen. Gesamtpunkte Eldar : 1749 Im großen und ganzen ist es eine schnelle und bewegliche Armee mit starken Nahkampffähigkeiten und viel Schablonenfeuer. Vor allem das Schablonenfeuer hat auch einen psychologischen Effekt (Viele haben vor dem Spiel über die Menge an Schablonen gestöhnt. So etwas lenkt auch von der eigentlichen Bedrohung, den Räten ab) Die Liste hat aber auch Schwächen. Vor allem gegen Flieger kann ich so gut wie gar nichts ausrichten aber auch fehlen Abwehrmaßnahmen gegen schwere Infanterie. Schwere Infanterie wird meistens, dank der hohen Beweglichkeit umgangen bzw. mit der Schattenspinne verlangsamt. 

Bevor ich mit den Berichten anfange, möchte ich noch kurz über die Siegpunktermittlung schreiben: Bei jeder Mission gab es Missionspunkte (Marker, Killpoints, etc.). Wer diese Missionspunkte gewann, dem wurden 30 Siegpunkte gutgeschrieben, bei einen Unentschieden bekam man 20 Siegpunkte und bei einer Niederlagen waren immer noch 10 Siegpunkte abzuholen. Zusätzlich flossen noch Siegespunkte (Die Differenz der Punktekosten der zerstörten Einheiten) mit ein, bei denen man noch bis zu 10 Bonus- oder Negativpunkte bekam.
Aber jetzt zu den Berichten:

1. Spiel: 
Gegner: Space Marines (Adeptus Mechanicus Liste: Meister der Schmiede, 5 Cybots, 3 Standard Marines)
Mission: 5 Marker, 2 in jeder Aufstellungszone und je 1 Punkt wert.
Sondermission: 1 Marker in der Mitte in einem Tunnelsystem der 2 Punkte wert ist.
Aufstellung: Aufmarsch
Erste Runde Nachtkampf: Nein
Erster Zug: Der größere Spieler: Er

1. Runde: Die Ausgangssituation war für mich eher schlecht. Er hatte den ersten Zug und es herrschte kein Nachtkampf. Nachdem mein Iniklau misslang, konnte er in seinem ersten Zug ungehindert auf mich feuern. Durch einen glücklichen Treffer (Ein Volltreffer und als Ergebnis eine Explosion) zerstörte er mir gleich einen Illum Zar. Auch verlor ich aus jedem Rat einen Runenleser. In meiner ersten Runde rückten meine Räte vor. Der Schuss des verbleibenden Illum Zar wich zu weit ab um Schaden zu verursachen und auch die Schattenspinne konnte durch geschaffte Rüstungswürfe seinerseits keine Verluste zufügen. Im Angriff mit dem Rat in der Mitte konnte ich ihm "nur" einen Hüllenpunkt abziehen.
2. Runde: Durch seinen Beschuss in der zweiten Runde verlor ich einen weiteren Runenleser. In seiner Nahkampfphase stürmte er mit 2 weiteren Cybots und dem Meister der Schmiede in den Nahkampf in der Mitte. Er konnte mir Verluste zufügen, jedoch sprengte ich im Gegenzug einen Cybot. In meiner Runde schafften es der verbleibende Illum Zar und die Schattenspinne seinen Standarttrupp in der rechten Flanke durch Beschuss in die Flucht zu schlagen, sie blieben jedoch 1 Zoll vor der Kante stehen. Mein Rat auf der rechten Seite schwenkte in die Mitte und griff den Standarttrupp an, der in der Mitte das Missionsziel hielt und entfernte ihn in Runde 3 komplett vom Tisch. Außerdem sprengte ich mit meinem anderen Rat im Nahkampf 2 Cybots und schlug seinen Meister der Schmiede in die Flucht. Damit war der Rat wieder frei. Das war der entscheidende Moment im Spiel.
3. Runde: Er zerstörte mir in der dritten Runde die Schattenspinne und sein Trupp auf der rechten Flanke sammelte sich. Sonst passierte nichts. Der verbleibende Illum Zar vernichtete letztendlich den Standarttrupp auf der rechten Flanke. Der Rat auf der rechten Seite griff die letzten beiden Cybots an und sprengte einen, während der Rat auf der linken Flanke seinen letzten Standarttrupp angriff und in einer Runde vernichtete.
4.+5. Runde: Ich zerstörte auf der rechten Flanke noch seinen letzten Cybot, der Meister der Schmiede überlebte jedoch bis zum Schluss.

Ergebnis: Es war ein klarer Sieg für mich und nach der Berechnung der Siegespunkte stand es nach 1 1/2 Stunden 36-4 für mich.
Fazit: Es war Glück für mich und Pech für ihn. Meine Räte fraßen seine Cybots, mit etwas Glück, einfach auf und er war machtlos dagegen. Es war trotzdem ein sehr nettes Spiel und ein sehr angenehmer Gegner!


2. Spiel:
Gegner: Blood Angels (Todeskompanie in Landungskapsel, Springer, Baal – Predator, Stormraven, Furioso Cybot, Devastoren und noch ein bisschen mehr)
Mission: Man muss eine feindliche Infanterieeinheit vernichten, die 2 Punkte wert ist (im folgenden Verrätereinheit genannt)
Da ich keine Infanterieeinheit hatte, war es ein wenig knifflig, auszuwählen, welche meiner Einheiten die Verrätereinheit sein sollte. Entweder kann ich es mir aussuchen oder es wird zufällig bestimmt. Wir ließen die Würfel sprechen. Bei einem gerade Wurf, durfte ich mir eine Einheit auswählen. Mein Gegner würfelte eine 4, sehr zu meinen Gunsten. Jetzt stand ich vor der Wahl: Entweder die Runenlesereinheit oder der Runenprophet. Einerseits hat die Runenlesereinheit mit 8 LP höheres Durchhaltevermögen als der Runenprophet mit nur 3LP, jedoch sollten die Leser den Schaden vom Propheten abblocken. Ich entschied mich trotzdem für die Runenlesereinheit, da im Nahkampf der Prophet gezielt Schaden bekommen könnte und durch gezielte Schüsse von Charakteren.
Sekundäre Missionsziele: Erster Abschuss, Töte den Kriegsherrn [B]Aufstellung:[/B] Hammerschlag Erste Runde Nachtkampf: Nein
Erster Zug: Der Spieler, der seine Armee zuerst aufgestellt hat Da ich weniger Einheiten aufstellen musste, war ich auch schneller und hatte daher den ersten Zug, jedoch klaute er mir erfolgreich die Initiative.

1. Runde: Er stellte seine Verrätereinheit tief in seiner Spielfeldhälfte auf. In seinem ersten Zug schockte er mit der Todeskompanie direkt vor meinen Verräterrat und rückte mit seiner restlichen Armee nach. Im Beschuss zerstört er mir einen Illum Zar. Damit ging der erste Abschuss an ihn. Auch schoss er aus jedem Rat einen Runenleser heraus. In meiner Runde boostete ich mit beiden Räten direkt vor seine Verrätereinheit, die feige in einem Rhino saß. Seine Todeskompanie blieb alleine in meiner Aufstellungszone zurück und nahm kaum noch Einfluss auf das Spielgeschehen. Mit dem zweiten Illum Zar verpasste ich dem Rhino einen Streiftreffer.
2. Runde: Sein Stormraven traf ein und eröffnete auch gleich das Feuer. Ab diesem Zeitpunkt wandten sich die Würfelgötter von mir ab. Durch weiteren Beschuss verlor ich noch mehr Runenleser. Er versuchte mit der Todeskompanie meine Fahrzeuge zu jagen. Durch eine Unachtsamkeit Meinerseits griff er den schlecht platzierten Rat in der Mitte mit seinen Springern an und band ihn damit im Nahkampf. Dieser Fehler kostete mir vermutlich das Spiel. Aber jetzt nicht aufhören zu lesen, es wird noch spannend. In meiner Runde feuerte ich mit dem Rat in das Heck des Rhinos, konnte ihm aber nicht einen Streifer anhängen. Das war sehr unglücklich, da der Verräterrat eine weitere Runde im Freien stehen musste. Zumindest öffnete ich den Rhino im Nahkampf.
3. Runde: Er entlud den Furioso Cybot vor meinen Verräterrat, der sich ja noch nicht im Nahkampf befand. Durch weiteren Beschuss dezimierte er den Verräterrat auf die Hälfte der Sollstärke und griff ihn mit dem Cybot und seiner Verrätereinheit an und ich sah wieder einen funken Hoffnung, diese wichtige Einheit noch zu erwischen. Auch der andere Rat war immer noch im Nahkampf gegen die Springer gebunden, auch, wenn wir uns gegenseitig Runde für Runde dezimierten. In meiner Runde ging der Nahkampf weiter, mit schlechterem Ausgang für mich, aber ohne weitere Auswirkungen.
4. Runde: In seiner Nahkampfphase setzte sich mein Rat endlich gegen die Springer durch und befreite sich um dem Verräterrat zu Hilfe zu eilen, jedoch wurde der Rat durch die Springer stark dezimiert. Trotzdem hoffte ich, dieses Spiel noch drehen zu können. In meiner Runde griffen sie den Cybot an um den letzten Leser der Verrätereinheit zu schützen, jedoch scheiterten sie an seiner Panzerung.
5. Runde: In seiner Nahkampfphase landete ich einen Volltreffer auf den Cybot, der jedoch keine weitere Auswirkungen hatte. In meiner fünften Runde fiel dann die Entscheidung: Es stand immer noch 1 Runenleser meines Verräterrates und 2 Marines seiner Verrätereinheit. Ich schlug mit allem möglichen zu, selbst die Standartjetbikes kamen zu Hilfe. Jedoch schaffte er alle Rüstungswürfe mit den 2 Marines. So würde mir eventuell nur noch eine sechste Runde zum Sieg verhelfen können. Vorher schlug er aber noch zurück. Er verursachte 2 Wunden, wovon der Runenprophet den Rüstungswurf durch "Achtung, Sir" auf sich nahm. Die andere musste der Runenleser jedoch selbst ablegen. Ich würfelte und.... schaffte den Save nicht. Damit gewann er das Spiel, unabhängig von einer weiteren Runde. Wir würfelten trotzdem darum, ob es weiter geht, jedoch gab es keine sechste Runde.

Ergebnis: Da er den ersten Abschuss erzielte und meine Verrätereinheit zerstörte, gewann er das Spiel. Da er alle Panzer, einen kompletten und einen halben Rat vernichtete, war die Differenz der Siegespunkte relativ klar und er gewann mit 36-4.
Fazit: Es war ein sehr knappes Match, dass bis zum Schluss spannend blieb und erst durch den letzten Würfelwurf wirklich entschieden wurde. Ich machte einen großen Fehler, da ich meinen Rat nicht gut platzierte und er ihn so 4 Runden lang binden konnte. Auch war ein wenig Würfelpech dabei, aber 40K ist und bleibt ein Würfelspiel. Es war alles in allem ein unglaublich spannendes Spiel gegen einen überaus fairen Gegner. Etwaiger Regel- oder Reichweite-fragen wurden einfach durch einen Würfelwurf geklärt und ohne Anstand das Ergebnis akzeptiert. So soll ein Spiel ablaufen!

3. Spiel:
Gegner: Imperiale Armee: Mal wieder gegen Renekton. Wir spielten schon am letzten Turnier gegeneinander und vor wenigen Tagen auch beim Ligadoppel in Katzelsdorf. (Seine Liste: 2 Kommandotrupps, Psioniker, ein 40 Mann Infanteriezug und ein kleinerer Zug. 2 Veteranentrupps und eine Chimäre. Dazu noch 3 Vendetten und 3 Manticors)
Mission: Killpoint. Bei Gleichstand entscheidet, wer zuerst den Kriegsherrn tötet.
Aufstellung: Feindberührung
Erste Runde Nachtkampf: Ja (Automatisch)
Erster Zug: Der in der Rangliste schlechter platzierte Spieler: Ich Er stellte als erster auf. Wie üblich für Imps verschanzte er sich in seiner Ecke die durch einen unpassierbaren Gebirgszug verdeckt wurde und dadurch 2 Zugänge zu seiner Armee kreierte. Er stellte sich relativ knapp zusammen, sodass sich seine Maticores kaum bewegen konnten.. Ich nutzte diesen Umstand aus und stellte meine Panzer knapp außerhalb der maximalen 36 Zoll Nachtkampfreichweite der Manticors auf.

1. Runde: Er konnte mir die Ini nicht stehlen. Meine Panzer feuerten auf seine vorgeschobene Infanterie. Trotz Nachtkampf mussten ein paar Imps dran glauben. Er konnte in seinem Zug nicht viel machen, da ich außerhalb seiner Reichweite stand.
2. Runde: Ich schoss durch einen sehr glücklichen indirekten Schuss der Schattenspinne seinen Kommissar aus dem 40 Mann Trupp heraus. Dadurch durfte er keine Moraltests mehr wiederholen und mein Rat würde es etwas leichter haben. Die Räte boosteten zu je einem Eingang. In seiner Runde kamen 2 Vendetten, verursachten aber keinen Schaden. Seine Manticors wichen zwar 8 Zoll und mehr ab, jedoch traf er so die anderen Fahrzeuge. So legte er einen Illum Zar lahm und zerstörte die Schattenspinne.
3. Runde: In meinem Zug verwendete ich die Flamer der Leser gegen die Imps mit sehr vielen Verlusten auf seiner Seite. Ein Rat griff dann die Reste des 40 Mann Zuges an, gewann den Nahkampf und holte die flüchtenden Soldaten ein. Er zerstörte in seinem Zug die verbleibenden Panzer.
4. Runde: Ich sagte mit beiden Räten einen Multiple Charge auf alles in Reichweite an. Sprich: Manticors, Chimäre und die restlichen Infanterieeinheiten. Alleine in dieser Nahkampfrunde holte ich 4 Killpoints heraus. Die Vendetten feuerten auf meine Standardbikes, jedoch war das Feuer wirkungslos.
5. Runde: Ich zerstörte in meiner Runde noch den letzten Manticore, während er mit 3 Vendetten ein Standardjetbike zerstörte.
6. Runde: Ich vernichtete noch die letzte Infanterieeinheit, während er mit seinem Beschuss die Jetbikes noch zu einem Moraltest zwang, die ich jedoch beide erfolgreich ablegte.

Ergebnis: Ein klarer 10-3 Killpoint Sieg für mich. Nach Berechnung der Siegespunkte war das Endergebnis 36-4 für mich.
Fazit: Es war ein relativ klares Ergebnis, das jedoch hauptsächlich durch das unglaubliche Würfelpechs Renektons zustande kam. Er spielte trotzdem unbeirrt weiter bis zum Schluss. Ich möchte hier meinem Respekt ihm gegenüber aussprechen, da er trotz seines Würfelpechs eine solche Ruhe und seinen Witz bewahrte und er Warhammer als das sieht, was es ist: Ein Würfelspiel. 

Nachwort:
Ergebnis: Im großen und ganzen hatte ich sehr großes Glück beim auslosen meiner Gegner. Nicht nur, dass alle drei sehr faire und humorvolle Spielpartner waren, auch waren für mich keine unschlagbaren harten Listen dabei. Ich habe mit Platz 7 meine eigenen Erwarten weit übertroffen, auch, wenn sehr viel Glück mit im Spiel war.
Fazit: Es war ein großartiges Turnier mit einer einfallsreichen und kreativen Orga (eine geniale Siegerehrung!!!). Die Liste war sehr lustig zu spielen, da man die Gegner mit der unglaublichen Geschwindigkeit der Jetbikes und der Fähigkeit des Rates extrem viel einstecken zu können zur Verzweiflung treibt. Die Tischgestaltung fand ich prinzipiell auch gut. Es gab genug Abwechslung und verschiedenen Themen für die Tische (Einzig auf einem Tisch die grünen Palmen auf verbrannter Erde schauten etwas merkwürdig aus). Für das nächste Turnier würde ich mir eventuell ein paar mehr LOS-Blocker wünschen. Auch die Missionen waren einfallsreich und waren sehr interessant. Ansonsten kann ich jedem die Turniere der "Freunde des gepflegten Tabletops" weiter empfehlen und freue mich auf kommende Events! Macht weiter so! MfG Lutheren

Kommentare:

  1. Gratuliere zum guten Ergebnis. Ohne die Leistung schmälern zu wollen, da sieht man was die Auslosung ausmacht! :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, aber du hast recht. Der Auslosung hatte großen Einfluss auf das Ergebnis

    AntwortenLöschen
  3. Oder auch der Gesundheitszustand! xD Aber gratuliere auch, guter Start ins NMW-Team ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ja wenn die "Großen" auslassen muss es der Nachwuchs richten :D

    AntwortenLöschen
  5. Stählerne Entschlossenheit ist im Rat immer Pflicht ;)
    Damit kann die Psitests auch wiederholen.

    Auslosung ist wesentlich ;)
    Aber man fährt bei Duellen eigentlich ganz gut, wenn man sich den Schwierigsten Gegner aussucht und dort auf unentschieden spielt und am vormittag ist man meist mehr auf geistiger Höhe.

    AntwortenLöschen