Mittwoch, 29. August 2012

ETC 2012 aus der Spielersicht


Aloahe alle zusammen zum letzten Teil der ETC 2012 Saga. Nachdem ich euch bereits die Teamergebnisse geliefert habe sowie packendes Filmmaterial gibt es nun endlich meine Spielberichte.
Obwohl ich mir ganz fest vorgenommen habe das ich dieses Jahr brav mitschreibe und nach jeder Runde Fotos mache wurde wieder nichts daraus. Dadurch das ich auf alle anderen Partien auch ständig ein Auge haben muss, zeitgleich aber auch konzentriert spielen soll (gerade bei Eldar sollte man nicht wirklich viele Fehler machen) ist es einfach, zumindest für mich, unmöglich meine Taten genau zu dokumentieren ohne das die Spielqualität leidet. Abgesehen davon waren die meisten Spiele eigentlich äusserst unspektakulär, aber das werdet ihr gleich lesen ;)
Bevor ich jetzt mit den Spielberichten beginne noch ein Wort zur Liste. Wir haben lange überlegt, ob wir Eldar mitnehmen wollen oder nicht. Da die Runen am ETC kumulativ sind war die Entscheidung schlussendlich relativ einfach, zumal wir damit eine Option haben Armeen, die auf Psi bauen (Mephi BA, GK, CSM), in ihrer Effektivität deutlich einzuschränken. So sind GK nach unserer Auffassung zb dann keine wirkliche Setzliste mehr, was den Gegner zum Teil vor Probleme stellt. Zumindest in der Theorie...die Praxis sah leider dann so aus das ich lediglich 1x gegen GK spielte, dort aber mit dem Rat zu lange brauchte bevor ich wirklich gemein werden konnte ...aber auch das werdet ihr lesen.
Nachträglich wär es vielleicht doch besser gewesen, die Aggrovariante mit Doppelrat zu wählen, aber nachher ist man immer schlauer.
Doch genug geschwafelt, los gehts.

SPIEL 1: WALES
GEGNER: BA, bestehend aus Mephi, Corbulo, Sang-Priester, Furioso Bot, Scripbot, 4x5 Marines im Razorback mit schw. Flamer(!),2 Preds, 2x1 Trike, 5 Scouts
MISSION: Dawn of war, Primär 2 Marker, Sekundär 4 Marker
ERSTE RUNDE: er
WERTUNG: 4, nach dem Spiel eigentlich auch noch immer

Bis auf die 2 Preds und Mephi hat er eigentlich nichts das mir wirklich schaden machen kann. Allerdings geht Mephi zu Fuß und muss sich entscheiden ob er die Preds beschützt oder zwischen den Missionszielen pendelt. Er wählt Variante zwei und gibt mir damit einen Angelpunkt an seiner von mir aus gesehen rechten Flanke. Ist zwar ein umständlicher Weg, aber besser als nichts. Während sich der Rat also langsam auf den Weg macht, podet er auf eines der Missionsziele und besetzt dieses, anfangs noch mit Bot und Pod, später dann noch mit Razorbacks und diversen Einheiten.
Da sich das Missionsziel in einer Ruine mit 3 LOS blockierenden Wänden befindet mache ich 5 Runden lang nichts anderes als Snapshots durch die Fenster und Löcher zu nehmen, mit bescheidenem Erfolg. Zwar kann ich beide Bots, den Pod und einen Razorback zerstören sowie auf allen Razorbacks die Waffen abreissen, bekomme ihn aber ums verrecken nicht aus der Ruine heraus.
In Runde 4 öffne ich leicht und kann beide Preds abstauben (1x Rat, 1x Drachen) und stehe perfekt in seiner Flanke, ohne Gefahr das es irgendwie zu  großer Gegenwehr kommen könnte. Lediglich Mephi mit 4 Lebenspunkten gurkt noch herum, kann sich aber auch nur mit jeweils einem Ziel beschäftigen: Rat, Drachen oder Serpent. Er entscheidet sich für die Drachen, die er dank 5" sprinten sowie einer 6 beim Charge (blöder re-roll) erreicht und erschlägt.
In Runde 5 dann kann ich seinen Marker bedrohen (mit dem Serpent), werde aber natürlich abgeschossen, während sich der Rat auf den Weg macht und zentral stellt. Damit kann ich in der 6ten Runde alles bedrohen, auch seinen Bunker in der Ruine, den ich Notfalls auch mit den Läufern stürme. Leider gibt es aber keine 6te Runde mehr und ich verliere das sekundäre Missionsziel, kann aber über die Siegespunkte ein 10:10 holen. Bitter, nicht zuletzt da ich das Spiel eigentlich im Griff hatte, allerdings 1 Runde zu lange brauchte. Schade.

SPIEL 2: GRIECHENLAND
GEGNER: DE, bestehend aus Baron, 3x Trueborn im Venom, 4x5 Krieger in Venoms/Barken, 12 Hellions, 3x3 Jetbikes, 3 Ravagern
MISSION:Spearhead, Killpoints primär, 1/4 sekundär
ERSTE RUNDE: er
WERTUNG: 2, nach dem Spiel 1,5

SW und DE sind die Matchups, die ich mir eigentlich ersparen wollte. Leider bekomme ich durch einen blöden Fehler am Anfang kein gutes Pairing mehr heraus und habe so das Vergnügen, gegen DE zu spielen.
Das Spiel selbst lässt sich leider Gottes in einen 4 Zeiler zusammenfassen:
Runde 1: 11 Lanzen schießen, ich kassiere 5 Volltreffer, decke keinen einzigen und verliere 4 Raketenläufer und den Serpent mit den Drachen.
Runde 2: Seine Venoms löschen den gegunsteten Rat aus, 4 Lanzen die letzten 3 Kampfläufer
Runde 3: Ich habe nichts mehr am Feld und große Zweifel, das die 3 Jetbikes die ich noch in Reserve habe, das Spiel drehen werden.
Runde 4: Meine Zweifel haben sich bestätigt und ich wurde getabelt...

Ich will hier jetzt eigentlich weniger über sein Würfelglück lamentieren (das nicht sooo schlimm war eigentlich) sondern viel mehr über mein Pech, einfach mal KEINE Saves zu schaffen. Und ich meine hier wirklich GARKEINE!! Selbst mit re-rolls war die Quote noch immer erschreckend schwach. Bitter vorallem, dass es gegen einen Spieler passiert ist der jetzt bei Gott nicht der Überpro war. Aber wenns läuft läufts nunmal, in diesem Fall nicht für mich.
Unterhaltsame Randnotiz: Das Segel gehört nicht zum Modell (dh kann man nicht darauf schießen), jedoch vom Rammsporn vorne (der 1.5 cm über dem Boden liegt und ca 5cm lang ist) kann man dafür aussteigen. Ah eh.

SPIEL 3: HOLLAND
GEGNER: SW, bestehend aus Priester,4 Wolfsgardisten mit Razorback, 2x5 Scouts, 5x5 Grey Hunter im Rhino, 3x Longfangs mit Razorback, 2 Speeder und 2x1 Thunderwolf
MISSION: Pitched Battle, 5 Marker primär, Killpoints sekundär
ERSTE RUNDE: ich
WERTUNG:2, nach dem Spiel immer noch 2

Interessanterweise hatten wir gegen Holland mehr Probleme, gute Pairings zu ergattern als gedacht. Vorallem ihre GK Liste war für uns ein Problem, aber eines das wir lösten...dachten wir zumindest.
Aber kommen wir zu meiner Partie. Vom Georg hab ich doch einen gewissen Respekt vor den SW gelernt (vielleicht sogar ein wenig Demut), daher war ich nicht besonders erfreut als ich dann gegen die Wölfe ran musste.Runenpriester, viele Raketen und Melter sind nicht gerade das, was meinen Rat erfreut. Darum: passiv spielen. Das dass ansteckend ist konnte ich nicht ahnen, aber ich nahm es dankend an.
Damit ihr wisst was ich meine. Ich stehe mit dem Rat, Eldrad im Serpent und 2x2 Läufern hinter einem LOS Blocker (und da wäre noch immer Platz gewesen!). In Runde 1 geh ich um die Ecke und knall ihm einfach mal ein Razorback weg um besseren Zugang auf seine Flanke zu bekommen, wenngleich seine Longfangs dafür eine Runde lang freies Schussfeld haben auf den Rat und die 2 Läufer. Seine Reaktion darauf? Er steigt mit den Longfangs in ein Rhino (das dahinter war) ein und fährt weg. Generell bewegte sich seine Armee konstant weg von mir, was ein sehr seltsames Spiel zur Folge hatte. Auf der einen Seite wollte ich nicht zu weit nach vorne gehen um dann vielleicht doch mal keine Gunst zu haben, auf der anderen musste ich irgendwie die Marker sichern und ihn bedrohen! Dennoch, ein Runenpriester der sogar das Auto wechselt nur damit er weiter wegkommt von mir, dass war was neues, definitiv.
Während er also konstant flüchtet vor mir (aber nicht auf die Idee kommt, den einen Trupp Longfangs der gaaaanz links aussen war, irgendwann mal zu bewegen um damit auch schießen zu können) Snipe ich ein Auto nach dem anderen und schaffe in Runde 4 dann den charge in einen seiner 5er Trupps, bleibe aber 3 Nahkampfrunden im letzten Wolfsidioten hängen...argh.
In Runde 5 komme ich frei, kann mich aber nur noch neu positionieren und damit nur 2 Marker kontesten während ich einen halte. Da er leider 2 hat und das Spiel natürlich endet OHNE 6te Runde gibt es nur ein 8:12. Gegen die Armee eigentlich ein wirkliches gutes Ergebnis, nur gegen den Spieler ärgert es mich.
Wir ihr hier sehen könnt geben meine Spielberichte eigentlich nicht viel her. Das liegt einerseits daran das ich vermutlich kein besonders guter Erzähler bin, zum anderen ist in den Spielen auch nicht viel passiert. Mit Eldar kann man nicht auf den Gegner zustürmen, das ist Sneaky-gaming mit optimaler Ausnutzung von LOS Blockern, 24" Distanzen usw. Daher lieber mal Save spielen als unnötig Punkte verschenken :)

SPIEL 4: AUSTRALIEN
GEGNER: Nids, bestehend aus 4 Tervigonen, 2 Tyranofexxen, 3x3 Schwarmwachen, 12 Symbionten und (anfangs noch) 2x Ganten
MISSION: Dawn of War, primär Killpoints, sekundär 3 Marker
ERSTE RUNDE: er
WERTUNG: 4, nach dem Spiel 4,5

Tyras also.Ein wenig Sorgen machen hier zwar die Schwarmwachen,aber selbst die können den Rat nicht stoppen, was dazu führt das ich mich eigentlich völlig ungehindert bewegen und die Nahkämpfe diktieren kann da ich keine Angst habe in FNP-Ganten hänge zu bleiben. Zwar gibt es noch die Outflankenden Symbionten, aber selbst wenn diese auf meiner Seite kommen können sie entweder einen Panzer angreifen (6+6+4+) oder - wie hier geschehen - mit einer 6 beim sprinten 2 meiner Walker attackieren. Generell hat er sich auf die Läufer versteift und viel zu spät gesehen, das ich mit dem Rat in seiner Flanke lande und einen sehr unterhaltsamen Kombi-Charge anreissen kann mit vielen Ganten und 1 Tervigon (der dann aufgrund der Furchtloswunden gefällt wird). Leider spawnt er kurz davor 2 große Gantenrotten und zieht sich zurück, so dass ich mit dem Rat ab Runde 3 konstant Ganten abräume, jedoch nicht an die Dicken herankomme.
Ansonsten passiert nicht viel, ich kann ohne Probleme die Missionsziele besetzen und auf die Schwarmwachen snipern (die ich bis zum Ende des Spieles auch rausnehmen kann, den so toll indirekt schießen ist, 36" sind besser*g*)
Die oben erwähnten Symbionten werden dann zunächst dank gerunenblickter Raketen-Läufer auf 5 Mann dezimiert, nur um dann von Jägern und Jetbikes endgültig über den Jordan geschickt zu werden.
Da wir 7 Runden spielen kann ich ihn bis an die eigene Kante drücken, komme aber wie gesagt nicht mehr an die dicken Tiere heran und begnüge mich damit alles andere abzuräumen. So kann ich am Ende einen zu keiner Zeit gefährdeten Sieg holen der mit 17-3 auch in der Höhe ok ist.
Im Nachhinein wär es vermutlich geschickter gewesen für ihn, wenn er mich anfängen lässt. Das Gunsten kann er eh nicht unterbinden, aber er kann zumindest die Missionsziele noch besetzen um ein paar Punkte mehr rauszuholen.

SPIEL 5: NORD IRLAND
GEGNER: Necrons, bestehend aus 2x Lord auf Gleiter, 3x5 Phantome, 3 Analgleiter und ein Haufen Krieger mit Kryptos
MISSION: Pitched Battle, primär Spielfeldviertel, Sekundär Killpoints
ERSTE RUNDE: er
WERTUNG: 4, bleibt gleich

Mein Gegner gewinnt den Wurf um die Seite und nimmt sich mit einem breiten Grinsen die gute Seite, dh die Seite von der aus er die ganze Zeit die nicht unfesche rumänische Dämonenspielerin beobachten kann.
Gut, soll mir recht sein, während er abgelenkt ist kann ich daran arbeiten Punkte zu holen. Dennoch gehe ich recht passiv vor und begnüge mich damit, ihm trotz Nachtkampf einen Analgleiter die Waffe zu nehmen. Leider war ich nicht so genau wie gedacht und nach einiger Diskussion schafft er es doch, mir mit dem Lord eine Überflugsattacke anzuhängen. Die verfehlt zwar, dafür schlagen die Phantome kurze Zeit drauf das Auto zu Brei und Eldrad fällt mit 4 seiner Jäger (der 5te bleibt im Auto hängen) auf den Tisch. Das war unerwartet und bringt mich doch vor ein leichtes Problem, zumal das einfach nicht im Plan stand!
Aber sei es drum, dann gehen wir eben ein wenig agressiver an die Sache heran. Der erste Trupp Phantome wird zunächst ein wenig angeschossen und nachher vom Rat gechargt. Der bleibt zwar darin hängen (letztes Phantom), aber das war gut so da ich damit nicht beschossen werden kann.
Eldrad gibt sich auch einen Ruck, rafft sein Röckchen hoch und holt die Lord-Barke vom Himmel. Der verliert vor Schreck einen LP beim Absturz und zwei weitere, als ihn Eldrad die Leviten liest. Brav wie er ist bleibt er auch liegen.Der Lord, nicht Eldrad. Der nämlich holt dann noch einen Anhilatorgleiter runter und röstet gedanklich das Hirn eines Phantoms....ich wollte halt zumindest einmal Mind War auch einsetzen :)
Damit hat sich das Spiel um 180° gedreht und mein Gegenüber versucht panisch, mich von seinen Kriegern fern zu halten. Das gelingt nur bedingt- zwar schiebt er konstant Phantome in den Rat, aber Trupp nach Trupp, was mir immer genug Zeit gibt die Jungs zu erschlagen. In Runde 4 komme ich dann frei und mache Jagd auf die Standards, was mich dann um ein Haar auch den Rat kostet - den so gut sie sich angestellt haben gegen die Phantome, so blöd sind sie dann am Weg durchs Gelände. Nicht weniger als 3 Modelle bleiben trotz wiederholbaren Rettern in Bäumen und Steinen hängen -.-
Aber sei es drum, da es noch eine 6te Runde gibt kann ich ihn beinahe tablen, lediglich das fehlen einer 7ten Runde rettet ihn davor.
Dennoch, das 18-2 war ein solides Spiel, wobei der Rat hier wirklich einmal zum Matchwinner wurde!

SPIEL 6: USA
GEGNER: GK mit Grandmaster, Coteaz, 10 Termis, 10 Puris, 3 Bots und diverse Henchmen in Autos...ahja, und einmal Assassinen^^
MISSION:Spearhead, 3 Marker primär, 2 sekundär
ERSTE RUNDE: ich
WERTUNG: 4, würd ich ebenfalls nicht ändern.

Punkte müssen her, schließlich wollen wir zeigen das wir auch gegen größere Nationen durchaus eine Überraschung holen können. Die Pairings laufen gut und so finde ich mich gegen GK wieder, eine Liste, die ich eigentlich mag und auch glaube biegen zu können.
Mein Gegner lässt sowohl die Termis als auch die Puris flanken, was mich nicht weiter stört da ich bis auf den Rat nichts aufstelle. Hier ist dann leider auch gleich der erste und wirklich große Fehler - statt offensiv nach vorne zu ziehen bleibe ich im hinteren Midfield und warte ab was er tut (den auch er bleibt komplett in Reserve) Hier hätte ich zb die Kante zustellen können oder sonst was machen, so spiel ich zu passiv. Damit kann ich zwar auf die flankenden Termis reagieren, ihn aber hinten nicht bedrohen was bitter ist und mich Ende um wertvolle Punkte bringt.
Apropo Termis. Der eine 5er Trupp wird zuerst auf einen Mann herunter gemeltert, der letzte dann im Nahkampf von den Feuerdrachen erschlagen. Die zweiten 5 sind leider zäher und liefern sich mit meinem Rat bis Runde 4 ein Duell, was bitter ist da ich nicht wegkomme und ihn dh nicht bedrohen kann.
Währenddessen zerlegen die Puris im Nahkampf einen Serpent (!aaargh), was etwas überraschend meine linke Flanke öffnet. Da ihn auch dutzende S6 Schuss nicht stoppen kann er meinen Marker kontesten, was ihm am Ende dann ein 12-8 bringt. Sonst passiert nichts mehr, er schlägt mir noch einen Serpent kaputt,natürlich mit dem Bot ...im Nahkampf ...womit sich ein gewisses Schema erkennen lässt. Dafür töte ich einen Bot, alle Termis und ein bisschen Kleinmist, kann das Spiel aber aufgrund des zu lange gebundenen Rates nicht mehr rumreissen :(

Am Ende des ETC stehen damit 61 Punkte, was einen Schnitt von 10Punkten ergibt. Bis auf das Spiel gegen die Griechen hab ich immer gut gepunktet und bin mir der Liste auch zufrieden, ebenso mit meinem Spiel, mehr war nicht drinnen, von dem her hab ich keinen Grund enttäuscht zu sein :)
Das es am Ende zu einem 12ten Platz reicht ist wirklich schön, nicht zuletzt da die letzten Jahre immer ein wenig enttäuschend waren. Mit 2-3-1 haben wir zum Abschluss der 5ten Edition nochmal gezeigt was möglich ist und nicht zuletzt der Sieg gegen die USA war ein echtes Highlight!
Zwar hab ich schon im Internen Forum gedankt, möcht es aber hier auch nochmal tun: Danke Jungs für 4 wirklich lustige, aber auch erfolgreiche Tage!!

Ob mich das ETC nochmal sieht wird sich weisen, im Moment mag ich die eigentlich fast durchwegs positiven Erinnerungen behalten und bin nicht böse wenn es wer anderer übernehmen will ;)
Aber das ist ein anderes Thema...



Kommentare:

  1. Sehr schön zu lesen :) Mich würde nur interessieren, wie Eldrad die Barke und den Gleiter vom Himmel geholt hat

    AntwortenLöschen
  2. oO? Seit wann hat Eldrad nen Runenspeer? Im Codex hab ich jetzt auch nix gefunden oder bin ich nur blind oder doof oder beides?

    AntwortenLöschen