Mittwoch, 23. November 2011

"Skandal" bei den Wiener Meisterschaften!

Zwar sind diese schon ein paar Tage her, aber ich habe erst gestern zufällig davon erfahren als ich mich mit unserem No mo Walking Verteter der dort war unterhalten habe. Dieser wurde übrigens ein wenig unerwartet "nur" 6ter nachdem er einmal dezent umgewürfelt wurde und in einer anderen Partie kein wirkliches Mittel gegen die tausenden Skarbäen fand. Aber sei es drum, man kann nicht immer gewinnen und die Saison vom Martin kann sich denk ich dennoch mehr als nur sehen lassen!
Aber nun zum eigentlichen Thema, dem Skandal. "Skandal" desshalb weil hier denk ich jeder eine andere Meinung dazu hat und ich mich hier auch nicht wirklich dazu äussern möchte ob die Turnierorganisatoren hier richtig oder falsch gehandelt haben - ist eben eine Grundsatzfrage, nämlich: ist es Spielern erlaubt, ein Ergebnis untereinander abzusprechen?
In diesem Fall waren es die vor dem letzten Spiel ersten 2 der Tabelle welche darüber diskutierten wie sie es bewerkstelligen können, dass sie auf jeden Fall erster und zweiter bleiben. Meines Erachtens keine wirklich neue Handlung auf Turnieren, zumal ich das selbst oft genug gesehen habe und zugegeben auch schon selbst angewandt habe.
Die Frage die sich daher stellt: hatte die Orga eurer Meinung nach recht mit der Handlung oder nicht? Würden sie so handeln wenn es nicht die ersten beiden gewesen wären??
Was meint ihr?

Kommentare:

  1. Wenn der Organisator dies nicht will, dürfte man keine genaue Siegespunktematrix, bekanntgeben und SPieler dürfen den tabelenstand nicht einsehen.

    Wäre meiner Meinung nach sowieso allen gegenüber fair.

    und man muss den SPielern nicht nachrennen wieviele Siegespunkte Sie gemacht haben....



    mfg THomas

    AntwortenLöschen
  2. jetzt musst du noch definieren welche Handlung hier von er Orga statt gefunden hat, hat sie es bemerkt und nichts unternommen oder hat sie sanktionen gesetzt? geht aus dem Post nicht wirklich hervor, wäre ic h teil der orga und würde dies mitbekommen würde ich strafpunkte für beide spieler geben, wegen unsportlichen verhalten

    cheers shorts

    AntwortenLöschen
  3. beide Spieler haben das letzte Spiel gegeneinander mit 0 Punkten gewertet bekommen ...das war die Sanktion

    AntwortenLöschen
  4. es wurden die Stände nie veröffentlicht...man hat fragen können an welchem Platz man ist...und das wurde einem gesagt...

    AntwortenLöschen
  5. zu Null finde ich zu hart sanktioniert zumal es ja keine regel gibt die sie gebrochen haben da wären Minus Punkte angebrachter wegen wie oben shcon gesagt Unsportlichen Verhalten.

    cheers Shorty

    AntwortenLöschen
  6. hm interessante meinungen hier. disqualifizieren seh ich persönlich als zu hart, auch zu null werten ist (so wie hier getan) sehr hart. ihnen vielleicht ein paar minuspunkte geben oder sie am ende um jeweils einen platz nach hinten zu versetzen wär denk ich angebrachter!

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben die 0 Punkte vergeben weil es einfach eine Aktion war, die nich hat sein müssen. Disqualifizieren wäre unfair von uns gewesen, da die Spiele davor in Ordnung waren. Wir werden ein solches Verhalten nicht dulden und es nach unserem Ermessen ahnden, selbst wenn es Spieler sind, die wir kennen. Wir als Judges haben uns besprochen und uns zur nichtwertung entschieden. Das würden wir auch immer wieder tun wenn uns unkoschere Aktionen unterkommen sollten. Disqualifikation ist nur der letzte Ausweg wenns wirklich unschöne Aktionen gibt.

    Tim

    AntwortenLöschen
  8. einer der teilnehmer hat durch die nullwertung eh nur 1 Platz verloren... (der vermeintliche verlierer)

    AntwortenLöschen
  9. Wenns so offensichtlich ist auf jeden fall "bestrafen", aber nicht durch Punkteabzug sondern Rückreihung in der Endwertung um X Plätze, so etwas schmerzt mehr als wie Punkteabzug mit der man doch noch Wiener Meister wird ;)

    Norge

    AntwortenLöschen